Fotoimpressionen  -  Riesa 2006

Riesa
Klosterkirche und Rathaus am Rathausplatz

Noch einmal das oben gezeigte Motiv, aus einer anderen Perspektive.

Die zentrale Treppe in den Stadtpark von Riesa. Der geradeaus zur Freiluftgaststätte  und zum Musikpavillion führende Weg wurde früher von einer Blumenrabatte geschmückt, die immer einen der Jahrezeit entsprechenden Blumenschmuck trug. Das war einmal. Es gab auch damals schon Hochwasser, das im Stadtpark oft einen halben Meter hoch stand.

Ein Stück altes Riesa, die Strasse "Am Rundteil", die zur Elbe und zur Fähre führt.

Ein Stück Riesaer Fußgängerzentrum auf der früheren "Ernst-Thälmann-Str.", Ecke "Pausitzer Str." mit Blickrichtung zum "Rosenplatz", der vorher "Alexander-Puschkin-Platz" genannt wurde.

Noch einmal das Fußgängerzentrum, rechts im Bild der "alte" Bau der Kreissparkasse Riesa. Der "neue Anbau" wird noch gezeigt.

Die frühere Strasse "An der Gasanstalt". Die Gasanstalt ist weg, dafür steht dort der "neue Anbau" der Sparkasse.

Man sagt im Allgemeinen, daß Banken und Versicherungen an den teuersten Plätzen die teuersten Häuser bauen.
Hier der Neubau der Riesaer Sparkasse. An dem Spruch scheint doch ein wenig Wahrheit zu sein.

Blick auf die Elbe.
Die Kai- und Bahnanlagen wurden früher sehr intensiv durch den VEB Mischfutterwerke Riesa zum An- und Abtransport von Getreide und Getreideprodukten genutzt. Das war aber zu einer Zeit, als noch nicht alles mit dem LKW durch das Land gekarrt wurde.
Die Gleise führten weiter zum Riesaer Hafenbecken und von da bis zum Bahnhofsgelände.

Ein Blick elbaufwärts und nach Prommnitz und zum "Prommnitzer Busch". Auch die Fähre ist zu sehen. Das Gelände im Vordergrund war, wie bereits unter Röderau ausgeführt, früher bebaut.

Noch einmal ein Blick über die Elbe zum langsam verfallenden Schloß Prommnitz, einem ehemaligen Rittergut.

Zum          Seitenanfang