Markkleeberg - unser Wohnort seit 2008

Das Weisse Haus im agra-Park in Markkleeberg

Das Rathaus der Stadt Markkleeberg - Stadt im Grünen - und Große Kreisstadt im Landkreis Leipzig.
Anfang der 90er Jahre hatte Markkleeberg 18.500 Einwohner, in absehbarer Zeit sollen es 25.000 sein. In anderen Städten werden es immer weniger Einwohner.
Der Oberbürgermeister und seine Stadtverwaltung scheinen also nicht ungeschickt zu sein.



Das Torhaus Markkleeberg -
dahinter das Schloß.


 

Die Auenkirche, gleich neben dem Torhaus Markkleeberg. Zur Zeit mit einer größeren Instandsetzung, zu der die Turmspitze abgenommen wurde.

Hier noch einige Bilder vom agra-Park - Schmuckstück der Stadt Markkleeberg



Zur Erklärung des Begriffes "agra": Die agra war die zentrale Landwirtschaftsausstellung der DDR.

Noch einige Bilder von einem der neuen Ausflugsziele, dem Markkleeberger See. Dort soll sich in den nächsten
Jahren noch sehr viel entwickeln.

Die zu diesem Zeitpunkt noch im Bau befindliche Gaststätte an der Seepromenade am Markkleeberger See
(Inzwischen fertiggestellt und sehr schön).



Das auf dem See verkehrende Solarboot kurz vor dem Anlegen.



Die Klappbrücke über die künftige Verbindung zum Störmthaler See. Im Hintergrund der im Aufbau befindliche Bergbau-Technik-Park.

Der Kanu-Park von der Anlegestelle des Solarbootes aus gesehen. Mit dem Boot kann man von Markkleeberg aus dahin fahren.
An diesem Tag waren die Wildwasserrinnen trocken und es gab nichts zu sehen

Heute gibt es im Kanupark etwas zu sehen


Ein Schlauchboot geht auf die Strecke.

Hier am ersten relativ flachen Hindernis.  Das Boot fährt noch vorwärts und alle sind noch trocken.

Etwas weiter unten fährt manches Boot schon seitwärts und noch weiter abwärts auch schon einmal im Rückwärtsgang.
Und mancher Bootsfahrer geht dabei auch über Bord.

Das ist keinesfalls ein Unfall, sondern vermutlich eine Taufe.

Alle müssen die Ruder abgeben, am Heck Platz nehmen und dann lässt sich der "Kapitän" in das Wasser fallen. Das Schlauchboot kommt vorn hoch und alle  Mitfahrer nehmen ein Bad.

Jedes Jahr ein Fest - der Jahrestag der Völkerschlacht

Manch einer sagt: "Alte Männer, die gern Krieg spielen", aber viele Menschen, zu denen ich auch gehöre, bewundern die Mühe und den Einsatz die für diese Darstellung aufgewendet werden. Das  basiert alles auf privaten Initiativen.
Hier eine Truppe, die aus Polen angereist ist.
Die Truppe ist in ihrem Biwak am Torhaus Markkleeberg (ein historischer Ort im Zusammenhang mit der Völkerschlacht) angetreten.

Die Presse war damals auch schon recht gut ausgerüstet.
 

Abmarsch zum Hof des Schlosses Markkleeberg, in dem der Appell stattfindet.