Leipzig - unsere Wohnort seit 1998

Nach Leipzig kamen wir im Jahr 1998 durch unsere Arbeit. Unsere Firma hatte ihren Sitz nach Leipzig verlegt, die Arbeit war in Leipzig zu verrichten, also hielt uns nicht mehr viel in Dresden.
Eine passende Wohnung zu finden war aber nun, auf dem "freien" Wohnungsmarkt nicht mehr so einfach. Erst nach zwei Fehlgriffen, die erste Wohnung war eine Billigsanierung in der es nicht richtig warm wurde, die zweite war ein Pfuschbau, fanden wir eine Wohnung nach unserem Geschmack in der Meusdorfer Straße.


Ballonlandung an der Wolfgang-Heinze-Straße unterhalb unserer Straße.

Ein Regenbogen vor unseren Fenstern.

Hubschrauberlandung auf der anderen Straßenseite und auch die Post-Kutsche kommt regelmäßig.

Unten eine fliegende Schnapsflasche und ein ganzes Rudel Heißlufballons während des Ballonfestes 2004.
 



 

Auch Hochwasser gibt es ab und an. Die Brückenstrasse durch das obere Elsterflutbett.

Wohnen in Leipzig - Es war einmal.

Der Verkehr in unserer Straße, in einer Zone mit maximal zulässigen 30 km/h, nahm immer mehr zu, genauso die Rücksichtslosigkeit der durchfahrenden Kraftfahrer (Die Straßenverkehrsordnung hat in Leipzig für viele nur empfehlenden Charakter). Es wurde zur Belastung, dort zu wohnen. Es blieb uns also nur die Suche nach einer Wohnung ohne Straßenlärm und Gestank  -  wir fanden sie in Markkleeberg.