Hebrondamnitz  -  Damnica
Die Geschichte des Ortes aus der Sicht einer jungen polnischen Frau

Magdalena Jaskiel wurde in Damnica geboren und wuchs dort auf. Nach ihrer Schulausbildung studierte sie an der Pommerschen Akademie in Slupsk Germanistik.
Für ihre Diplomarbeit wählte sie sich folgendes Thema aus:
"Das Schloss von Damnica/Hebrondamnitz. Eine Kulturgeschichtliche Untersuchung."
Wir haben die Diplom-Arbeit gelesen und fanden die Arbeit und die zusammengetragenen  Daten so gut, daß wir Frau Jaskiel um ihre Zustimmung zur Veröffentlichung auf unserer Seite gebeten haben. Frau Jaskiel hat ihre Zustimmung dazu gegeben.
Die Arbeit ist bis auf das Deckblatt in deutscher Sprache geschrieben.





Diese Grafik ist in der Diplom-Arbeit zu finden.










 
Das Vorwort der Diplom-Arbeit möchten wir hier wiedergeben, die komplette Arbeit siehe weiter unten:

           Ich habe lange überlegt, worüber ich meine Diplomarbeit schreiben soll. Hinterpommern ist mit zahlreichen Herrenhäuser und Schlösschen versehen. Jedes Gebäude hat seine eigene Geschichte. In meiner Umgebung gibt es auch mehrere davon. Und zuerst wollte ich etliche Objekte beschreiben - ihre Geschichte, ihre frühere und gegenwärtige Funktion. Sie werden heute als Wohnhäuser oder für öffentliche Zwecke, z.B. als Schule oder Bibliothek genutzt.

           Letztendlich habe ich mich für das Schloss in meinem Wohnort Damnica entschieden. Ich gehe jeden Tag an dem Gebäude vorbei, das in unsere Landschaft so selbstverständlich eingeprägt ist, dass man kaum an seine interessante Geschichte denkt. Vom Fenster meiner Wohnung aus sehe ich das Schloss, und weil meine Mutter viele Jahre im Schlossinternat als Betreuerin gearbeitet hat, kenne ich das Gebäude ziemlich gut. Aber als ich mich für dieses Thema entschieden habe, ist mir klar geworden, dass ich eigentlich kaum eine Ahnung von der Geschichte des Schlosses und des Dorfes überhaupt habe. Ich bin also richtig neugierig geworden, und es hat sich ergeben, dass das Gebäude selbst so viel zu bieten hat, dass ich kein weiteres Objekt mehr dazunehmen musste. Und ich hoffe, dass sich mein lebhaftes Interesse auch in meiner Diplomarbeit widerspiegeln wird.

            Meine Diplomarbeit möchte ich mit der Geschichte des Ortes beginnen. Ich wusste nicht, dass sie so reich und interessant ist, und freue mich, dass ich, seitdem ich die Materialien zu sammeln angefangen habe, eine bewusste stolze Bewohnerin von Damnica werde.

   Im Mai dieses Jahres hat man das 600jährige Bestehen des Dorfes gefeiert. Das Fest hat drei Tage gedauert. Einigen Bewohner wurden für ihre Verdienste um das Dorf  Auszeichnungen in Form einer Medaille verliehen.


Wenn Sie der Inhalt der Diplom-Arbeit interessiert, dann können Sie diese auch ganz lesen, bzw. auf Ihren Computer herunterladen.

   Die Diplom-Arbeit von Magdalena Jaskiel komplett im PDF-Format
Ein Klick auf den kleinen roten Button öffnet die Arbeit in einem neuen Fenster